O P T I P R E S S R L T - 8 0 0 A C

Opto- elektronische Füllstandsregelung für Schneckenpressen


Allgemeines

Optipress ist ein patentiertes, seit über zwanzig Jahren industrieerprobtes Verfahren zur berührungslosen Füllstandsmessung und Regelung der
Füllhöhe im Einfüllschacht von Schneckenpressen. Es ist als einfache Zweipunktregelung konzipiert und stellt somit die preiswerteste Art dar,
für die stets richtige Füllhöhe im Einfüllschacht von Schneckenpresen zu sorgen. Optipress sichert damit die Grundlage für eine optimale Pressung -
rationalisiert, kontrolliert und geregelt.

Geometrische Position

Die Anordnung von Optipress RLT - 800 AC soll das Bild veranschaulichen. Es ist hier der Optipress
Lichttaster über dem Einfüllschacht dargestellt, befindlich auf der zwischen den beiden Punkten
(Hmin und Hmax) verstellbaren Führungs-schiene. Der Tastbereich ist fest eingestellt von dem Punkt
(Hsoll) bis zur eingezeichneten Füllhöhe (Hmittel). Er wird einmalig der Art und Ausführung der Presse
zugeordnet. Der schraffierte Teil im Bereich der Förderzone zeichnet den Schwankungsbereich der
eingestellten Füllhöhe (Hsoll). Der Bereich entsteht durch Pendeln der tatsächlichen, augenblicklichen
Füllhöhe um die mittlere Höhe (Hmittel).

Funktion: Über eine drehzahlveränderliche Dosierschnecke kann der Schneckenpresse in der Regel
mehr Material zugeführt werden, als sie in die Seiherhälften einziehen kann. Die Füllhöhe im Einfüllschacht
steigt folglich kontinuierlich, bis das von einem opto- elektronischen Sensor ausgehende infrarote Licht
vom Material reflektiert wird und im Empfänger ein Schaltsignal hervorruft. Eine Anzugverzögerung unterdrückt
ein vorzeitiges falsches Signal, welches durch herabfallendes Material ausgelöst werden könnte. Nach
Ablauf der Verzögerung wird die Dosierschnecke gestoppt. Die Füllhöhe sinkt ab, bis das Material den
Tastbereich verläßt. Eine Abfallverzögerung schützt vor ständigem Schaltwechsel, der durch wellenartige
Veränderungen des einziehenden Materials verursacht würde. Nach Ablauf der Verzögerung wird die
Dosierschnecke erneut gestartet und ein wiederholtes Ansteigen der Füllhöhe erfolgt.
Man bewirkt hierdurch
ein ständiges langsames Pendeln der Füllhöhe (H schwank) um die mittlere Füllhöhe (H mittel). Die Höhe
ist durch achsiale Verschiebung des Tasters auf einer Führungsschiene veränderlich und kann auf die
Materialkonsistenz abgestimmt werden.

Anwendung:

Für Schneckenpressen aller Bauarten von beliebigen Herstellern und ohne Einschränkung der Art des zu pressenden Materials, jedoch nicht bei starker Dampfbildung.
Empfehlenswert für den Einsatz von Optipress RLT - 800 AC ist entweder ein verstellbarer, schaltbarer Antrieb der Zubringerschnecke zur Schneckenpresse
als einfache Zwei- Punkt Regelung oder die Verbindung mit unserem frequenzgeregelten lastabhängigen Dosierregler MR300.

Funktionszeitplan:

 

 

Im Bild ist der zeitliche Zusammenhang zwischen dem Ansteuerimpuls des Sensors, dem Schaltzustand
der Dosierschnecke und der Füllhöhe im Einfüllschacht dargestellt. Zur Zeit t=0 fällt erstmalig Material
beim Anfahrvorgang der Presse in den Einfüllschacht. Hierzu liefert der Regler das Schaltsignal „0“, welches
die Dosierschnecke mit fest eingestellter Drehzahl fördern läßt. Bei erreichter Füllhöhe (Hmax) und nach
Ablauf der Anzugverzögerung liefert der Regler das Signal „1“, woraufhin die Dosierschnecke gestoppt
und ein Materialabbau erzwungen wird. Hier ist bereits der Normalbetrieb der Presse erreicht. Nach dem
Absinken der Füllhöhe aus dem Tastbereich des Sensors und nach Ablauf der Abfallverzögerung liefert der
Regler erneut das Signal „0“. Ein sich wiederholender Wechsel von Materialauf- und -abbau sorgt innerhalb
des Schwankungsbereiches (Hschwank) für Regelung des Füllstandes um die gewählte Füllhöhe (Hmittel).

 

 

Allgemeines:

Das Gerät RLT - 800 AC ist ein Spezial- Reflexionslichttaster mit Schaltausgang. Es arbeitet im Wechsellichtbetrieb mit einer GaAs- Diode als Lichtquelle und ist
unempfindlich gegen Fremdlicht. Eine elektronische Störaustastung gibt ihm hohe Sicherheit gegen induktiv eingestreute Impulse, z. B. Schaltschütze im Nahbereich.


Technische Daten:

Bezeichnung Typ                 : Optipress RLT - 800 AC
Tastweite (Laboreinstellung)       : 800 mm
Lichtart                                  : Infrarot, Wechsellicht
Lichtsender                           : IRED
Schaltzeit                              : Ansprechzeit Anzugverzögerung 0.5 ... 12s
                                                 Ansprechzeit Abfallverzögerung 0.5 ... 12s
Versorgungsspannung        : 20 .. 250 V AC/DC
Strombelastbarkeit              : 2,5 A max. 250 VA
Signalausgang                     : 1 potentialfreier Wechsler
Funktionsanzeige LED       : leuchtet : Material im Tastbereich
Gehäusematerial                 : Kunststoff
Oberfläche                            : orange lackiert
Anschlußart                          : Kabelklemmen, Leiterquerschnitt 1.5 mm2

Einstellhinweise :


Dem Bild können Sie die Anschlußmaße entnehmen. Der untere Teil des Bildes stellt das Anschlußschema
dar. Die Ver-sorgungsspannung wird an die Klemmen 1 = L1 und 2 = N gelegt. Die Schaltspannung steht
als Schließer an der Klemme 4 und als Öffner an der Klemme 5 zur Verfügung. In Verbindung mit dem
Pressenregelung Strom- Drehzahl wird der Optipress Taster mit der Klemmleiste des Reglers PRE verbunden.


 

Zeitfunktionen: Die Zeitfunktionen sind über einen Programmierschalter einstellbar.

t0 ohne Zeitfunktion

t1 Verzögerung „Objekt- Austritt“ 0.5 ... 12 s

t2 Verzögerung „Objekt- Eintritt“ 0.5 ... 12 s



Tastweiten Justage: Die Tastweite ist stufenlos wie folgt einstellbar:

1. Einsteller Tw auf kleinste Tastweite ( max. 2,5 Umdrehungen gegen Uhrzeigersinn )
2. Tastgut in den optischen Strahlengang einführen.
3. Einsteller Tw im Uhrzeigersinn betätigen, bis das Tastgut erkannt wird. Der Ausgang schaltet und die LED leuchtet. Diese Einstellung entspricht der benötigten Minimaltastweite.
4. Tastgut entfernen.
5. Einsteller Tw weiter im Uhrzeigersinn betätigen ( Tastweite wird erhöht ), bis der Hintergrund erkannt wird ( Ausgang schaltet ). Dies ist der Grenzwert des zulässigen Tastbereiches.
6. Entgültige Einstellung Tw zwischen Minimalwert ( siehe Punkt 3 ) und Grenzwert ( siehe Punkt 5 ) ermitteln.

LED Meldungen: - Die LED leuchtet, bei geschaltetem Ausgang.

                                 - Dauerlicht: störungssicherer Betrieb

                                 - Blinklicht: das Gerät arbeitet im unsicheren Bereich ( z. B. Optik verschmutzt, Einstellung prüfen und Applikation überprüfen )

                                                                                                                                                                                                                           zurück